Der Domplatz
hier stand 835 die „Hammaburg“ der Urprung Hamburgs und ab 1289 der Mariendom der 1529 nicht evangelisch wurde weil er Bremen gehörte und dann als Veranstaltungs-Ort genutzt 

 wurde. Aufgrund dessen Abriss 1806 zogen die Veranstalter über den Gänsemarkt weiter auf das Heilig-Geist-Feld. Von daher hat, dreimal im Jahr das größte Volksfest im Norden seinen Namen „DOM“. Erbaut wurde hier dann das „Johanneum“ die Elite-Schule Hamburgs die im 2 Weltkrieg zerstört wurde. Die Lichtkästen auf dem Bild markieren die Pfeiler des Dom’s

Scroll to Top